SCHOTTLAND Ruf der Freiheit

Eine Live-Multivision von Gereon Roemer

Schottland ist anders. Vor allem im Vergleich zum südlichen Nachbarn England. Das erlebte schon der römische Kaiser Hadrian im zweiten Jahrhundert n. Chr., als er mit einem gewaltigen Heer Britannien erobern wollte. Während der Süden leicht zu unterwerfen war, stellten sich die schottischen Ureinwohner den römischen Legionen furchtlos entgegen und drängten sie zurück. Kaiser Hadrian ließ daraufhin eine Mauer von 113 km Länge errichten, um das römische Reich vor den Barbaren aus dem Norden zu schützen. Der Hadrianswall durchzieht noch heute die Hügellandschaft in der Nähe der schottischen Grenze, er ist das steinerne Zeugnis für den Freiheitsdrang und die Tapferkeit eines kleinen Volkes, das in einer unwirklichen Natur, ein Auskommen zu finden suchte.

Viele Jahrhunderte später wurde an dieser Grenze wieder Blut vergossen und unzählige Soldaten haben in den Schlachten um Schottlands Unabhängigkeit von England ihr Leben gelassen. Die Heldentaten der Highlander aus dieser Zeit sind vielfach besungen worden, haben Einzug in die Literatur erhalten und wurden sogar von Hollywood verewigt. Die Zeit der Kriege ist heute vorbei, die modernen Schlachten um die Zukunft Schottlands werden in den Parlamenten ausgefochten und es geht immer noch um die Unabhängigkeit. Hier wird Geschichte lebendig und das letzte Kapitel in einem Jahrhunderte währenden Kampf hat gerade erst begonnen.

 

Gereon Roemer folgt in seiner neuen Live-Multivision Schottlands Ruf der Freiheit, der sich in vielen Facetten des Landes wieder spiegelt. Der Drang zur politischen Freiheit ist auf den vielen Schlachtfeldern zu spüren, die persönliche Freiheit findet viele skurrile Typen, denen das Land genug Raum für ihr ausgefallenes Leben bietet. Und da ist natürlich noch das großartige Gefühl der Freiheit, das der Wanderer in den endlosen Weiten der Highlands erlebt. Unterwegs zwischen stillen Seen, wolkenverhangenen Bergen und baumlosen Mooren versteht der Besucher das tiefe Gefühl der Menschen zu ihrem Land. Und so ist es besonders die abwechslungsreiche Natur, die Gereon Roemer in den Bann gezogen hat. Es gibt Landschaften voller Dramatik und Wildheit genauso wie Orte der Stille und Einsamkeit, heranrollende Wetterfronten verwandeln sich in Minuten in traumhafte Lichtspiele. All diese Facetten hat der Naturfotograf in brillanten Panoramafotos eingefangen. Ein halbes Jahr lang ist er während vieler Reisen mit der Kamera unterwegs, oft muss er viele Tage oder Wochen warten, bis seine Motive im perfekten Licht erstrahlen. Für seine Aufnahmen durchquert er das größte Moor Europas, besteigt den höchsten Berg Großbritanniens und paddelt im Kajak von der West- zur Ostküste Schottlands.

 

Am Ende bleibt die überwältigende Gewissheit, dass dieses kleine Land im Norden Großbritanniens den Besucher immer wieder zum Staunen bringen wird. Schottland ist eben anders.

Sonntag, 18.11.2018 15.00 Uhr

Dauer: 100 Minuten

Eintrittspreise:

Normalpreis: 16.50 €
Kinder 4-12: 11.50 €
Familienkarte: 48.00 €
Schüler & Studenten: 13.50 €

Ermäßigungen:

Schüler & Studenten (Nachweis wird am Einlass kontrolliert)

Familienkarte: 2 Erwachsene & 2 Kinder

Kinder unter 4 Jahren: Eintritt frei


Gereon Roemer

Die Faszination der Fotografie fesselt ihn seit Kindertagen. Als Jugendlicher begeisterte er sich nach dem Besuch eines Diavortrags für diese Art der Bildpräsentation, der ihn seitdem mit Leidenschaft gewidmet hat. Für seine Landschaftsaufnahmen führten ihn seine Reisen auch bis auf die andere Seite des Globus, doch seine intensivste Beziehung entwickelte ich zu Nordeuropa.

Seit seinem Abschluss als Diplom-Ingenieur in Maschinenbau arbeit er als Lehrer für Fotografie und Metalltechnik an einem Berufskolleg und lebt mit seiner  Frau und zwei Kindern in Krefeld. Seine Bilder veröffentlicht er in Büchern und Kalendern und zeigt sie auf Vorträgen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Veranstaltungsort:

 

Vereinshaus Herzogenaurach

Hintere Gasse 22

91074 Herzogenaurach


Hauptsponsoren: